Schlagwörter

, , , , , ,

„Somewhere over the rainbow, way up high, there’s a cake that i dreamed of, once in a lullaby“.… wenn ich jemandem eine Geburtstagstorte backe, dann geb ich mir immer sehr viel Mühe. Doch für meine liebe Freundin Soraya wollte ich etwas ganz besonderes zaubern. Vor einigen Monaten habe ich mal ein Rezept für eine Regenbogentorte gefunden und wollte die schon immer mal ausprobieren. Allerdings braucht man für die Buttercreme 1,5kg!!! Butter. Und das war mir eindeutig zu viel. Also hab ich das Rezept abgewandelt und die Buttercreme komplett weggelassen und durch Marmelade und die erste Marzipanabdeckung meines Lebens ersetzt. Da ich praktischerweise in der Nähe des Hauptsitzes der Firma Hobbybäcker wohne, hab ich dem Laden einen Besuch abgestattet und mich dort mit weißem Marzipan, süßem Schnee, Speisefarben und wunderschönen Zuckerblumen eingedeckt. Und so sah die fertige Torte dann aus:

Regenbogentorte (frei nach einem Rezept von chefkoch.de)

Zutaten:

  • 9 Eier
  • 360 g Zucker
  • 3 Prisen Salz
  • 300 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • Erdbeermarmelade
  • Aprikosenmarmelade
  • weißes Marzipan
  • lila Marzipan

Zubereitung:

Schritt 1: Die Eier trennen. Eigelb mit Zucker und Salz schaumig aufschlagen, dann das Mehl mit dem Backpulver mischen und über die Eimasse sieben. Alles gut verrühren. Das Eiweiß steif schlagen und unterheben.

Schritt 2: Den Teig in 6 gleich große Teile teilen (ich habe dazu den Teig abgewogen und dann einfach das Gewicht durch 6 geteilt.) Alle 6 Teile kräftig in verschiedenen Farben einfärben. (Ich habe gelb, rot, blau, lila, orange und grün ausgewählt.)

Schritt 3: Springform mit Backpapier auslegen und 6 einzelne Böden aus den 6 verschieden gefärbten Teigen backen, jeweils ca 15 Minuten auf 175 Grad. Ich hab die meisten Böden allerdings schon nach 10 Minuten rausgeholt, damit sie nicht zu dunkel wurden. Alle 6 Böden (ja es ist etwas zeitaufwendig) auskühlen lassen.

Schritt 4: Einen beliebigen Boden mit Erdbeermarmelade bestreichen, dann den zweiten Boden auflegen. Diesen mit Aprikosenmarmelade bestreichen. Boden 3 auflegen und wieder mit Erdbeermarmelade bestreichen (die war in meinem Fall sogar selbstgemacht). Boden 4 – Aprikosenmarmelade – Boden 5 – Erdbeermarmelade – Boden 6 – Aprikosenmarmelade (ganz wichtig: Die letzte Schicht Marmelade sollte auf jeden Fall durch ein Sieb gestrichen werden, da Marzipan mit Fruchthautstückchen reagiert.) Anschließend Marzipan auf süßem Schnee ausrollen und über den Kuchen legen. Mit einem Zopf aus lila Marzipan umwickeln, verzieren und voilá – der Regenbogentraum ist fertig und 1,5kg kalorienärmer als mit Buttercreme.

Geschmeckt hat dieses unglaublich bunte Ding jedenfalls himmlisch und ein toller Nebeneffekt der Speisefarben war, dass sich die Marmeladenschichten grün und blau gefärbt haben, was echt witzig aussah. Sie war nicht zu süß und schön fruchtig durch die Marmeladenschichten. Und der WOW-Effekt beim Aufschneiden ist einfach gigantisch. Ich bin jetzt jedenfalls noch wilder darauf, endlich mal einen Motivtortenkurs zu machen, um zu lernen wie man Torten richtig überzieht. (denn ein bisschen uneben sieht die fertige Torte schon aus, oder? Hab das vorher aber noch nie gemacht, und unter diesem Gesichtspunkt sieht sie schon wieder gar nicht mehr sooooooo uneben aus.) Und dann ist auch noch ein Zuckerblumenworkshop dran. Und noch ein Fotografieworkshop…. ach, ich merk schon ich bin erst mal für die nächsten Monate beschäftigt. Wer mir gute Tipps hat, wo ich all diese Kurse in der Nähe von Ulm belegen kann, nur her damit.

Regenbogenbunte Grüße,

Euer Backbube

 

 

Advertisements