Schlagwörter

, , , , , ,

Da ist die Woche schon fast zu Ende, und was mach ich? Ich überspringe einfach das Wochenende und verlege den Montag auf den Freitag. Oder sollte ich Mohntag sagen? Seit Mo(h)naten habe ich nämlich diese pinken Silikon-Gugelhupf-Formen mit passendem Buch dazu im Bücherregal stehen – also die Formen stehen natürlich nicht im Regal -und da hab ich heute einfach mal leckere Mohn-Vanille-Gugl gebacken.

Was soll ich sagen: Ich liebe diese kleinen Kuchendinger. Die sind so klein und kugelrund, mit einem Haps sind die im Mund. Ich bin süchtig danach. Die sind kalorienmäßig nicht so mo(h)nströs wie die Kuchen, die man sonst so backt. Ok, FALSCH. Denn ich ess bestimmt alle Gugl auf einmal.

Ok, ich gebs zu: Ich hab die süßen Dinger vor einem Tag schon mal gebacken, hab aber blöderweise im Halbschlaf das Rezept falsch gelesen und statt 1 EL Zitronensaft, den Saft einer kompletten Zitrone genommen, was zur Folge hatte, dass ich die Minikuchen am liebsten auf den Mo(h)nd geschossen hätte. Aber das konnte ich nicht auf mir sitzen lassen. Also einfach nochmal gebacken. Und diesmal hab ichs gebacken bekommen. Ich sollte einen Wordspielaward bekommen, was meint ihr?!

Mohn-Vanille-Gugl (aus dem Buch DERGUGLFeine Kuchenpralinen)

Zutaten:

  • 1/2 unbehandelte Zitrone
  • 1 Vanilleschote
  • 80 g Butter
  • 65 g Puderzucker (gesiebt)
  • 2 TL Rum
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 Prisen Salz
  • 100 g Eier (2 mittelgroße)
  • 30 g Mehl
  • 65 g Weichweizengrieß
  • 20 g Dampfmohn

Zubereitung:

Schritt 1: Gugelhupfformen fetten, mehlen und den Backofen auf 210 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 2: Die Schale der halben Zitrone abreiben. Vanilleschote halbieren und das Mark herauskratzen. Butter und gesiebten Puderzucker erhitzen, mit Rum, Zitronenschale und -saft, Vanillemark und Salz vermischen. Eier einzeln unterrühren. Mehl und Weizengrieß mischen und sieben. Ebenfalls unterrühren. Dann den Dampfmohn untermischen.

Schritt 3: Teig bis zum Rand in die Förmchen füllen, da der Teig nicht sehr aufgeht. Im unteren Backofendrittel ca. 14 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und dann aus der Form herauslösen.

Und die sind wirklich soooo lecker. Da hat man so richtig Lust noch ne tolle Mascarpone-Mohn-Creme dazu zu machen, aber man muss es ja mit den Kalorien nicht übertreiben. Oder doch? Nein! Doch! Nein! NEIN! NEIN! – Ach ist das schön, den Kampf gegen die Mo(h)nster zu gewinnen, die einem einreden, man müsse die Mohn-Gugls auch noch mit Mascarpone toppen. Mal schaun wie oft ich noch wiederstehen kann.

Das Wochenende steht ja nun endlich vor der Tür und da ist natürlich wieder viel freie Zeit angesagt. Wenn der herbstliche Mo(h)nsunregen dann vorbei ist, wär es doch ganz schön, wenn sich die Sonne wieder blicken lassen würde, oder!? Was macht ihr denn am Wochenende immer am liebsten? Mo(h)nopoly spielen, Mo(h)nologe halten, im Mo(h)ndlicht spazieren gehn? Freu mich auf eure Antworten.

Mo(h)nstermäßige Grüße,

Euer Mann im Mo(h)nd

Advertisements